Freunde des smac e.V.

Burg Schönfels bei Zwickau

AGiS-EXKURSION ZUR BURG SCHÖNFELS BEI ZWICKAU

Die Archäologische Gesellschaft in Sachsen (AGiS) lädt die Mitglieder der Freunde des smac e.V. herzlich zu ihrer Exkursion zur Burg Schönfels und zu den Zwickauer Priesterhäusern ein.

Termin Samstag, 29. Juni 2019
Treffpunkt 10.00 Uhr am Museum Burg Schönfels, Burgstraße 34, 08115 Lichtentanne.
Anfahrt siehe Link auf der Homepage Burg Schönfels
Programm Besuch der aktuellen Sonderausstellung Ein Dorf von wilder Wurzel – 650 Jahre Ersterwähnung Lichtentanne sowie Besuch der Priesterhäuser Zwickau.
Ende ca. 15.00/16.00 Uhr
Kosten 4 € (Priesterhäuser Zwickau). Burg Schönfels freut sich über eine Spende.
Anmeldung bis 20. Juni 2019 über das Anmeldeformular auf der AGiS-Website: http://www.agisachsen.de/de/ueber-uns/anmeldeformular/

WEITERE INFORMATIONEN:

Am 29. Juni lädt Dr. des. Susann Lentzsch (Museumsleiterin und AGiS-Mitglied) Sie zum gemeinsamen Rundgang durch die Burg Schönfels bei Zwickau ein. Die mittelalterliche Wehranlage, die heute ein Museum beherbergt, gehört zu den eindrucksvollsten und am besten erhaltenen Burgen Sachsens. Ein erster Bau entstand wohl in der 2. Hälfte des 12. Jh. als Verwaltungsmittelpunkt im Zuge der Erschließung neuer Siedlungsgebiete. Das heutige Erscheinungsbild der Burg - bestehend aus Hauptburg mit Bergfried, Unterburg, Vorburg sowie umlaufendem Wall und Graben - ist darüber hinaus auch durch um 1500 getätigte Umbauten geprägt. Dieses Ensemble bildet einen reizvollen Rahmen für Museum und Sonderausstellung "Ein Dorf von wilder Wurzel - 650 Jahre Ersterwähnung Lichtentanne", durch die Kuratorin Dr. des. Susann Lentzsch führen wird. Der Ursprung vieler Ortschaften um Zwickau liegt in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts, als der Landesherr in den ausgedehnten Waldgebieten Dörfer anlegen ließen. Am Beispiel solch eines typischen Dorfes erkundet die Schau das westsächsische Mittelalter und geht der Frage nach, warum Lichtentanne im Jahr 1369 gleich zweimal in der schriftlichen Überlieferung Erwähnung fand. Im Anschluss an den Ausstellungsbesuch folgt ein Rundgang auch durch die nicht-öffentlichen Bereiche der Burg. Festes Schuhwerk empfohlen!
Es besteht Gelegenheit zur gemeinsamen Mittagseinkehr in der Burggaststätte. Danach bietet sich ein Verdauungsspaziergang um die Burg an.

Am Nachmittag steht ein Besuch der Zwickauer Priesterhäuser auf dem Programm. Ihre Ursprünge liegen im 13. Jahrhundert; sie gehören zu den ältesten erhaltenen Wohnbauten Deutschlands. Das 2003 eröffnete Museum für Stadt- und Kulturgeschichte „Priesterhäuser“ bietet in Dauer- und Sonderausstellungen vielseitige und spannende Einblicke in die spätmittelalterliche Lebenswelt. Individueller Rundgang.


Abbildungsnachweis: Kora27 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35444724